Fallbeispiel Nuri

Wir sagen ja zu Nuri und nein zur DurchsetzungsinitiativeNuri, 28, in der Schweiz geborene Inderin. Alleinerziehende Mutter von 2 Kindern. Lebt und arbeitet in Aarau.

Nuris „Delikt“:

Nuri wurde von ihrer Krankenkasse eine Arztrechnung versehentlich zweifach zurückerstattet. Statt dies bei der Krankenkasse zu melden, hat Nuri im Alltagsstress das Geld ausgegeben.

Falls die Durchsetzungs-Initiative der SVP angenommen wird, reicht das oben genannte „Delikt“, um Nuri und ihre zwei Kinder in ein völlig fremdes Land auszuschaffen.

Wenn Du auch findest, dass dieses „Delikt“ eine völlig unverhältnismässige Grundlage für eine Ausschaffung darstellt, DANN NUTZE DEINE STIMME UND SAGE NEIN zur Durchsetzungs-Initiative am 28.02.2016!

Jetzt Flyer Downloaden!

Quelle: Watson.ch

Dieses Fallbeispiel wurde juristisch geprüft.