Fallbeispiel Sarah

Wir sagen ja zu Sarah und nein zur DurchsetzungsinitiativeSarah, 23, aus Italien, Serviceangestellte, seit  drei Jahren in der Schweiz wohnhaft.

Sarahs „Delikt“:

Sarah überfuhr vor einem Jahr versehentlich ein Rotlicht und wurde mit einer Geldstrafe bestraft. Ein Jahr später macht sie sich infolge einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Billetkontrolleur wegen Beschimpfung strafbar.

Falls die Durchsetzungs-Initiative der SVP angenommen wird, reicht das oben genannte „Delikt“, um Sarah auszuschaffen.

Wenn Du auch findest, dass dieses „Delikt“ eine völlig unverhältnismässige Grundlage für eine Ausschaffung darstellt, DANN NUTZE DEINE STIMME UND SAGE NEIN zur Durchsetzungs-Initiative am 28.02.2016!

Jetzt Flyer Downloaden!

Quelle: Tageswoche

Dieses Fallbeispiel wurde juristisch geprüft.